Websta V2 - Schwimmerfischen ohne Schnurstopper

Autor: Helmut Kolm

Neben dem Fischen mit der Heberute auf Renken, wird in vielen Ländern nebenbei und teilweise auch vorwiegend mit dem Schwimmer (Pose) den Renken nachgestellt.
Der Nachteil der Fischerei mit dem Schwimmer war bis jetzt das teilweise zeitraubende genaue Einstellen der Tiefe, denn das Blei der Hegene soll ja auf dem Grund aufliegen ( Ausnahme natürlich, wenn man im Zwischenwasser angelt). Besonders bei unebenem Bodengrund war das Einstellen eine wahre Nervenschlacht, und so wurde einem diese schöne und sehr effektive Fischerei teilweise verleidet. Außerdem wurde durch das häufigere Verschieben des Stoppers die Hauptschnur gerne beschädigt.
Doch diesem Problem wurde jetzt ein Ende gesetzt.

Der Websta V2 Renkenschwimmer stellt sich automatisch auf die richtige Tiefe ein, wenn das Hegenenblei auf dem Grund aufliegt. Bei einem Biss fällt der V2 genau wie jeder andere Schwimmer um. Will man im Zwischenwasser fischen, kann man wie bei jedem anderen Schwimmer natürlich auch mit einem Stopper fischen und ihn so auf die gewünschte Tiefe einstellen. Ich habe mit 0,18 und 0,20mm Hauptschnur gefischt, stärkere Hauptschnur sollte den Effekt eher noch verstärken, was aber nicht notwendig ist.

Der neue Websta V2 funktioniert ohne Stopper !

Wie funktioniert das?
Durch eine Inneneinlage des Schnur führenden Carbonrohres aus Silikon-Polyuritan bleibt die nasse Angelschnur "kleben" und der Schwimmer bleibt auch stehen, wenn das Blei am Gewässerboden angekommen ist. Eine simple Idee, aber sehr wirkungsvoll. Dabei ist es egal, ob man in 1m Wassertiefe fischt, oder in 100m.

Noch ein Wort zum Bleigewicht:
Am besten benützt man wie auch bei anderen Hegenenschwimmern ein 30 Gramm schweres Blei.

Es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten auf die man achten muss, damit der Schwimmer einwandfrei funktioniert:
1. Die Schnur und das Carbonrohr müssen nass sein, das erreicht man, indem man das Blei 2 - 3 Mal zu Boden lässt: kurz auswerfen und wieder einholen.

2. Das Blei muss senkrecht unter dem Schwimmer sein, da das Blei ja schwerer ist als der Schwimmer und so immer ein paar Meter weiter fliegt. Einfach nach dem Auswerfen die Schnur an der Rolle festhalten, so hat man die Gewissheit dass das Blei innerhalb von 2-3 Sekunden sich direkt unter dem Schwimmer einfindet.

Beachtet man diese 2 kleinen Regeln, gehört der Stopper beim Hegenenfischen der Vergangenheit an.

Wer oft mit dem Renkenschwimmer fischt, weiß in kürzester Zeit die Vorteile des Schwimmers zu schätzen und bereut die Anschaffung mit Sicherheit nicht.